Historie


1997 gründeten fünf Privatpersonen die ErSol Solarstrom GmbH & Co.KG in Erfurt. Zwei Jahre später begann der Aufbau der ersten Produktionslinie für Solarzellen. 2005 übernahm die ErSol Solarstrom GmbH & Co.KG den Ingot- und Waferproduzenten ASi Industries. Bis zum Börsengang im gleichen Jahr arbeitete das Unternehmen kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Produktionsprozesse für poly- und monokristalline Solarzellen. Es folgte der Einstieg in die kristalline Modulproduktion über ein chinesischen Joint Venture, die Eröffnung der zweiten Zellfabrik in Arnstadt sowie der Einstieg in die Dünnschicht-Technologie.

 

März 1997

September 2005

Juni 2008

März 2009

 
 

Gründung der Ersol Solarstrom GmbH & Co. KG.

Börsengang

Die bereits 2001 in eine Aktiengesellschaft umfirmierte ersol Solar Energy AG, geht 2005 an die Börse.

Bosch wird Mehrheitsaktionär

Die Robert Bosch GmbH übernimmt die ersol Solar Energy AG.

Grundsteinlegung neue Fertigungsstätte Arnstadt

Bosch investiert 530 Mio. € in den Standort Arnstadt. Neue Fabriken für Solarzellen und Module, ein Entwicklungszentrum und die neue Zentrale entstehen.

 
 

Gleichzeitig unterschrieb die ersol Solar Energy AG den größten Zellliefervertrag in ihrer Geschichte mit einem Auftragsvolumen von einer Milliarde Euro. Mit der Bekanntgabe der Bosch-Gruppe, 530 Millionen Euro in den Ausbau des Standortes Arnstadt zu investieren und die ersol Solar Energy AG zu übernehmen, brach 2008 eine neue Ära an. Schon ein Jahr später folgte die Grundsteinlegung einer weiteren Zellfertigung in Arnstadt in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

 

September 2009

November 2009

August 2010

Mai 2011

 
 

Umfirmierung in Bosch Solar Energy AG

Seit dem 1. September 2009 firmiert die ersol Solar Energy AG als Bosch Solar Energy AG.

Geschäftsübernahme

Die Robert Bosch GmbH übernimmt die Mehrheitsanteile an der aleo Solar AG und der Bosch Solar CIS Tech GmbH.

Einweihung der Cell Fab 3 in Arnstadt

Im August 2010 wurde der erste Teil des Gesamtkomplexes Arnstadt eingeweiht.

Internationale Fertigung

Bosch Solar Energy stellt industrielles Konzept für kristalline Modulfertigung in Vénissieux, Frankreich vor.

 
 

Bereits im Juni 2011 eröffnete das Unternehmen sein neues Kompetenzzentrum in Arnstadt mit neuer Modulfertigung, Zentrale, Forschungszentrum und Ausbildungszentrum. Seit Januar 2012 ist Arnstadt der offizielle Firmensitz der Bosch Solar Energy. Im Frühjahr 2012, nach nur achtmonatiger Umbauzeit, wurde am ehemaligen Bosch-Standort für Diesel-Einspritzpumpen eine moderne Fertigung für kristalline Solarmodule eröffnet.

 

Juni 2011

Juli 2011

Januar 2012

März 2012

 
 

Neue Produktion in Malaysia

Bosch Solar Energy gibt den Bau einer integrierten Fertigung in Penang, Malaysia, bekannt. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 520 Mio. €.

Fertigstellung Gesamtkomplex ArnP

Neue Fabriken für Solarzellen und Module, ein Entwicklungszentrum und die neue Zentrale sind entstanden.

Neuer Firmensitz

Neuer Firmensitz in der Robert-Bosch-Straße 1 im thüringischen Arnstadt wird ins Handelsregister eingetragen.

Eröffnung internationale Modulproduktion

Einweihung der größten und modernsten Modulfertigung in Frankreich.